Institut für Massivbau und Baustofftechnologie (IMB) - Abteilung Massivbau

Stahlbeton- und Spannbetonbau

Endbereich von im Werk vorgespannten Fertigteilträgern

Derzeit werden Hohlplatten und Fertigteilträger mit Vorspannung im Spannbett hergestellt, bei denen nur geradlinig geführte Spanndrähte ohne jede weitere Schubbewehrung eingesetzt werden. Weil bereits die Krafteinleitung - entscheidend vom Verbundverhalten bestimmt - derzeit rechnerisch nicht nachvollzogen werden kann, ist die Schubfestigkeit solcher Tragsysteme nicht nachweisbar. Zulassungen erfolgen auf der Grundlage von Experimenten. Ein konsistenter Nachweis der Beanspruchung insbesondere bei Rissbildung im Übergang vom Zustand I zum Zustand II und bis zum Bruch ist aber unabdingbar, wenn ein überraschendes Versagen zukünftig ausgeschlossen werden soll.

Mit den Mitteln der numerischen Simulation, d.h. mit Hilfe eines Rechencodes, soll nunmehr der Spannungs- bzw. Traglastzustand zweidimensional rechnerisch erfasst und eine solche Simulation durch drei gezielte Versuche verifiziert werden. Ein entsprechendes Bemessungsverfahren kann davon abgeleitet werden.