Bild Stark

Prof. Dr.-Ing. Alexander Stark

  • Gotthard-Franz-Straße 3
    76131 Karlsruhe

Werdegang

Alexander Stark studierte zwischen 2005 und 2011 Bauingenieurwesen an der RWTH Aachen University und dem Imperial College London. Im Anschluss arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Massivbau der RWTH Aachen University (Prof. Hegger). Nach erfolgreicher Promotion 2017 (Titel der Dissertation: „Prestressed Sandwich Panels with Ultra-High Performance Concrete Facings“) blieb er als Postdoc und Arbeitsgruppenleiter am Institut für Massivbau in Aachen. Neben den Themengebieten CFK-Vorspannung, Carbonbewehrung, Ultra-hochfester Beton sowie Schalen- und Sandwichkonstruktionen beschäftigt er sich in dieser Zeit insbesondere mit modularen Ingenieurbauwerken und neuen Herstelltechniken. Anschließend suchte er 2018 den Weg in die Ingenieurpraxis und wechselte in ein mittelständisches Ingenieurbüro, in dem er in verschiedenen Positionen (Projekt- und Teamleitung, Prokurist) statische Berechnungen für Ingenieurbauwerke (Windenergie und Brückenbau) und Hochbauten durchführt, Gutachten erstellt und Forschungsprojekte betreut. Parallel leitete er zwei Jahre eine Lehrveranstaltung in Aachen zum Thema Industriebau. Er erhielt für seine Studienleistungen und für seine Dissertation mehrere Preise und Auszeichnungen (Friedrich-Wilhelm-Preis 2018 der RWTH Aachen University, Borchers-Plakette 2018 der RWTH Aachen University, Schöck Bau-Innovationspreis 2012 der Eberhard-Schöck-Stiftung, F.C. Trapp-Preis 2012 der RWTH Aachen University, Ernst & Sohn Nachwuchs-Förderpreis 2011, Josef-Pirlet-Preis 2007 der Pirlet & Partner Ingenieurgesellschaft mbH).

Alexander Stark ist zum 01.12.2021 dem Ruf an das Karlsruher Institut für Technologie auf die W3-Professur für Massivbau gefolgt.